d964f901 4213 4b83 9d8c b544e66a9630

Seit einigen Jahren hat sich vor allem in der Jugendarbeit des Vereins eine Menge getan. Maßgeblich dafür verantwortlich sind unsere beiden Jugendleiterinnen Doreen Werth und Sandra Laghuwitz die mit viel Herzblut und großem Aufwand dafür gesorgt haben, dass der über viele Jahre viel zu kurz gekommene Jugendbereich wieder aufgeblüht ist und aktuell so gut dar steht wie wohl noch nie zuvor.

Doch was macht eine Jugendleitung im Verein eigentlich, wer genau sind die beiden Glücksfälle für den Verein überhaupt und wie ist es dazu gekommen das erstmals überhaupt 2 Frauen im Vorstand des Vereins tätig sind? Über das und noch vieles mehr haben wir mit den beiden Ihnen in unserer Interview-Reihe gesprochen:

 

Hallo Ihr zwei, ich hoffe Ihr seid gut ins Jahr 2018 gestartet. Stellt Euch doch bitte mal kurz vor.

(DW) Hallo, ich bin 41 Jahre alt und arbeite bei einem Lungenfacharzt in Koblenz. Im Jahr 2001 zog es uns nach Koblenz und nur ein Jahr später in den schönsten Stadtteil von Koblenz nämlich nach Güls. Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei Kinder.

(SL) Hallo, ich bin 46 Jahre alt, arbeite bei der Stadtverwaltung Koblenz. Seit dem Jahr 2004 bin ich im schönen Güls wohnhaft und lebe hier mit meinen zwei Kindern zusammen.

 

Toll erstmals in der Geschichte des Vereins zwei Frauen im Vorstand des BSC Güls zu haben. Wie kam es dazu, dass ihr Euch für den Jugendleiter Posten aufstellen lassen habt?

(DW) Im Jahr 2013 spielte meine Tochter noch in der Mädchen- E-Jugendmannschaft des BSC. Es gab damals keine richtige Jugendleitung und das Gejammer war überall zu hören. Kurz entschlossen entschied ich mich etwas daran zu ändern, machte Nägel mit Köpfen und bin heute noch immer da ;-).

(SL) Meine Tochter Selina hat ebenfalls im Mädchenbereich des BSC selbst gespielt. Doreen hat mich im Hinblick auf Unterstützung angesprochen und schon war ich mit an Bord.

 

Momentan spielen rund 150 Kinder im Verein Fußball. Wie ist das Verhältnis zu den Trainern, Betreuern und Eltern der Kinder?

(DW) Sehr gut, wie ich finde! Wir versuchen alle 6 Wochen eine Betreuersitzung abzuhalten um einen regelmäßigen Austausch zu gewährleiten, über positives wie negatives zu sprechen und Lösungen für alles zu finden was sich so an Problemen auftut. Natürlich haben wir auch für die Eltern immer ein offenes Ohr.

(SL) Auch mein Empfinden über das Verhältnis zwischen uns allen ist sehr gut. Es ist ein super Zusammenspiel zwischen Betreuern, Trainer, Eltern und Kindern, eine große Familie mit lösbaren Problemen.

 

Wie stellt man sich die Arbeit als Jugendleiterin vor und was macht Ihr genau? 

(DW) Wir kümmern uns um alles Administrative rund um den Spielbetrieb herum. Das beinhaltet z.B. Passangelegenheiten, Mannschaftsmeldungen, Talentförderung, Turnierorganisationen und sind das Bindeglied zwischen Vorstand und Betreuern.

(SL) Genau, wir sind Seelsorger, Therapeut und Mama für alles was rund um den Spielbetrieb aller Jugendmannschaften an Herausforderungen auf uns wartet ;-).

 

Wie ist die Zusammenarbeit mit den Jugendtrainern und Betreuern? 

(DW) Die ist wirklich sehr gut! Ich stehe absolut hinter unseren Trainern und Betreuern die viel Arbeit und Zeit investieren und bin mit allen in Kontakt.

(SL) Durch unsere regelmäßigen Betreuersitzungen sind wir regelmäßig in Kontakt. Aber auch außerhalb dieser Treffen funktioniert die Zusammenarbeit wirklich sehr gut. Wir gehen alles gemeinsam an.

 

Wo müssen wir uns als Verein verbessern und was sollte langfristig gesehen das Ziel sein?

(DW) Ich wünsche mir noch mehr Leben im Verein, die Jugendmannschaften brauchen Unterstützung von gestandenen Fußballern aus den Seniorenmannschaften. Das Engagement ist mir persönlich im Moment zu wenig!!

(SL) Wir brauchen noch mehr Kommunikation untereinander, auch im Verein und mehr Aktionen im Jugendbereich!!

 

Neuer Rasenplatz, ein neues Kleinspielfeld und eine Wiese für unsere Bambini´s. Hört sich gut an, wenn jedoch der Rasenplatz gesperrt ist wird es eng auf dem Kleinspielfeld da mehrere Jugendmannschaften trainieren. Was sollte man an dieser Situation verbessern?

(DW) Es wäre toll das Kleinspielfeld zu vergrößern, so dass dort die Jugend und auch die Senioren Mannschaften Spiele austragen können. Auch die Trainingssituation wäre dadurch deutlich entspannter.

(SL) Unser Rasenplatz hat zu einem enormen Anstieg der Mitglieder gerade im Jugendbereich geführt, daher sollte man an eine Vergrößerung der Anlage denken.

 

Eine Mehrzweckhalle ist in Güls geplant. Was haltet Ihr davon und wie kann unsere Jugend davon profitieren?

(DW) Endlich ausreichende Hallenzeiten vor Ort in die Winterzeit für unsere Jugend zu haben wäre ein riesiger Fortschritt. Auch würde sich hierdurch die Möglichkeit ergeben Jugend- und Seniorenturniere zu realisieren.

(SL) Wie Dorren schon sagt, ganz Güls braucht eine solche Halle. Ich glaube das ich da für alle Ortsvereine aus Güls spreche!!

 

Bei den Senioren Teams seid Ihr ebenfalls sehr beliebt, was erwartet Ihr von den Jungs für die restliche Spielzeit?

(DW) Ich erwarte natürlich das die Jungs der ersten die Klasse halten und beide Seniorenmannschaften endlich wieder zu einer guten Einstellung zurückfinden, die zwangsläufig wieder zu guten Leistungen führt.

(SL) Wir mögen die Jungs auch :-). Natürlich zählt nur der Klassenerhalt für die 1. Mannschaft!! Aber vielleicht wäre es auch hin und wieder möglich unsere Jugendteams zu unterstützen, vielleicht mal ein Training mit Ihnen zusammen zu machen und mal ein Spiel anzuschauen.

 

Liebe Dorren, liebe Sandra wir wünschen Euch und Euren Trainern und Betreuern viel Erfolg für die restliche Saison! Ich bedanke mich für das nette Interview.

(DW + SW) Sehr gerne. Auch wir sagen danke und hoffentlich sieht man sich im Jahr 2018 des Öfteren auf unserer tollen Sportanlage in Güls.